Das einfache Konzept, wie Sie Artikel schreiben, die gelesen werden

von , zuletzt aktualisiert am 22. September 2020

Ob Artikel schreiben für Sie ein lang gehegter Traum ist oder nicht – wenn Sie Beratung, Coaching oder Training anbieten, fragen Sie sich früher oder später, ob Sie es tun sollten.

Zu Recht.

Erstens, weil es Ihre Expertise zeigt.

Zweitens, weil es Kunden auf Sie aufmerksam macht.

Und wenn Sie dabei ein paar Dinge berücksichtigen, funktioniert das tatsächlich sehr gut.

Doch was, wenn Sie keine Idee haben, wie Sie einen Artikel schreiben sollen?

Oder schlimmer noch, Sie haben seit Ihrer Schulzeit ein eher gespaltenes Verhältnis zum geschriebenen Wort? Sie denken, was Sie schreiben klingt hölzern, langatmig und keinesfalls interessant?

Und ich verstehe Sie.

Das ist keine Kleinigkeit. Doch es gibt ein Konzept, das Ihnen zuverlässig hilft, wollen Sie einen Artikel schreiben, der auch gelesen wird.

Wollen Sie es hören?

Natürlich wollen Sie 😉

Das Konzept, wie Sie Artikel schreiben, die gelesen werden lautet: One thought

Was so viel bedeutet wie ein Gedanke. 

Sie können es auch als das Konzept des Dreh- und Angelpunkt verstehen. Der Fixstern in Ihrem Blog Post. Und in Ihren Gedanken – was für das Artikel schreiben nicht ganz unwichtig ist.

Und so funktioniert es:

Schritt Nummer 1: Wählen Sie Ihr Thema.

Sagen wir, Sie wollen über ein so scheinbar langweiliges Thema wie Dampfgarer schreiben. Über welchen spezifischen Aspekt wollen Sie schreiben?

Was könnte besonders, neu oder spannend in der Welt der Dampfgarer sein, an dem Menschen interessiert sind?

Ein paar Ideen:

Wie die neuesten Dampfgarer die Zubereitung von Gemüse schonend gestalten. Sie könnten einen Dampfgarer Test veröffentlichen. Eine Food-Bloggerin interviewen über die x schnellsten Rezepte.

Oder eine Ernährungsberaterin Tipps geben lassen für den Einsatz von Dampfgarern während einer Diät.

Schritt Nummer 2: Wählen Sie die Art der Darstellung.

Es ist ein Irrtum zu denken, dass Sie epischen Content veröffentlichen müssen, damit potentielle Kunden Ihre Artikel lesen und lieben.

Oder dass Sie das Zeug zum Pulitzer-Preisträger haben müssen.

Wichtig ist, so zu schreiben, dass Ihre Leser schnell verstehen, worum es geht.

Und dass der Inhalt ihr Leben etwas leichter, bunter, freundlicher oder stressfreier gestaltet.

Und das geht am einfachsten, indem Sie einen neuen Aspekt einführen. Siehe unsere Dampfgarer-Beispiele.

Am leichtesten fällt das nach meiner Erfahrung, indem Sie sich eine der folgenden sieben Darstellungsweisen aussuchen:

 

Der Ein-Blatt-Business-Planer

Gewinnen Sie Klarheit und holen Sie sich die Kontrolle über Ihr Business zurück. Erhalten Sie ein simples Werkzeug, das Ihnen hilft, die richtigen Entscheidungen für Ihr Business zu treffen - und sie umzusetzen.

 

1. Das How-To

Ein How-To Artikel führt einen Leser Schritt für Schritt zu einem gewünschten Ergebnis.

Er kann eine Checkliste im Sinne einer Abfolge zeigen oder welche Dinge nötig sind, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen.

Sie können solche Artikel auch mit weiterführenden Ressourcen versehen.

Beispiele:

Sie haben den Termin mit Ihrem Kunden, was nun?

Leadership im Business: Wie Sie im Umgang mit Kunden Grenzen setzen

Wie Sie Marketingbotschaften formulieren, die Kunden gewinnen

 

2. Die Studie

Ein derartiger Artikel zeigt Ergebnisse einer Studie, von Statistiken oder Umfragen.

Und die Konsequenzen, die sich daraus in unserem Leben oder für unser Business ergeben können.

Beispiele:

Als Berater mehr Aufträge gewinnen: Warum Follow-up das Geheimnis ist (mit Statistiken) und 4 Wege

Professionelle Positionierung: Warum Echtheit zuverlässig wirkt

Kundengewinnung starten: Warum Enthusiasmus zuverlässig hilft

 

3. Der Trend

Über Trends zu berichten ist sinnvoll, wenn Sie schon länger im Business sind.

Denn Trends zu erkennen und für das eigene Marketing zu nutzen, ist gerade für Solo-Unternehmer sinnvoll.

Beispiele aus unserem Podcast:

 

 

Trends im Marketing: Unsere Prognosen für das neue Jahrzehnt

Business-Trends 2019: Fünf Themen, die eine Rolle spielen

Die 7 wichtigsten Marketingtrends für Solounternehmer 2018

 

4. Das Interview

Interviews sind mit der einfachste Weg, wollen Sie einen Artikel schreiben. Denn Sie können ihn als Podcast, Video und transkribiert auf Ihrem Blog verwenden.

Sie können es in den sozialen Medien zeigen, beispielsweise tun wir das gerne auf unserer Facebook-Seite. Was eine besonders schöne Sache ist, weil Sie Ihren Kunden dann zusätzlich Aufmerksamkeit zukommen lassen.

Plus – Sie zeigen einmal mehr, dass Sie ernst nehmen, wenn Sie sagen, dass Ihre Kunden bei Ihnen im Fokus stehen 😉

Beispiele:

 

Durch Klick gelangen Sie zum Beitrag mit dem Interview mit Anne Zahnow.

 

5. Die Mini-Case Study oder umfangreiche Kundenaussagen

Hier ist es beispielsweise möglich, die Entwicklung eines Kunden zu zeigen. Ganz konkret also, wie er oder sie sich zum Zeitpunkt x (vor der Zusammenarbeit mit Ihnen) fühlte und wie er oder sie die Dinge tat.

Und dann zeigen Sie, wie die Situation im Anschluss ist.

Wie viel leichter, stressfreier, entspannter, erfolgreicher etc.

Mit Testimonials ideale Kunden anziehen: Drei Beispiele

Auf dieser Seite haben wir mehrere Beispiele zusammengefasst – und zeigen zusätzlich, wie Sie diese Kundenaussagen oder Case Studies zur Akquise verwenden.

9 Tipps, wie Kundenaussagen konvertieren und Sie mehr Aufträge gewinnen

 

6. Die Kontroverse

In vielen Branchen gibt es schwarze Schafe, die dafür sorgen, dass Kunden verunsichert sind. Als Anbieter denken wir, dass diese Menschen das doch erkennen müssen.

Doch das können sie nicht, weil sie nicht unsere Erfahrung in dem Gebiet haben.

Deshalb sind Artikel, indem Sie kontroverse Dinge in Ihrer Branche zeigen eine gute Sache.

Beispiele:

Woran erkennen Sie schlechte Kurse und Coachings für Solo-Unternehmer?

Was tun, wenn meine Artikel kopiert werden? 6 Tipps wenn Copycats Sie ärgern

 

7. Die Liste

Dies ist einer der einfachsten Wege, wollen Sie einen ersten Artikel schreiben. Geben Sie eine kurze Einführung in ein Thema über ein bis zwei Absätze.

Dann hüpfen Sie direkt in Ihre Liste.

Schreiben Sie zu jedem Ihrer Punkte ein paar Sätze. Und nummerieren Sie sie für den besseren Überblick.

(Und um im Text auf den einen oder anderen Punkt zu verweisen. Das steigert die Verweildauer.)

Beispiele:

9 Tipps, wie Kundenaussagen konvertieren und Sie mehr Aufträge gewinnen

10 Wege, wie Sie als Berater im Gespräch mit Kunden überzeugen

Upper Limit: 10 Indizien, dass Sie das Problem in Ihrem Business sind

Zusammenfassung

Und das ist es – Ihr leichter Einstieg, wollen Sie Ihren ersten Artikel schreiben. Womöglich sorgen Sie sich, was die Menschen denken. Oder, dass Ihre Posts nicht gut genug sind …

Ich verrate Ihnen ein Geheimnis: Das denken alle von sich. Besonders am Anfang.

Trauen Sie sich ganz einfach und Sie werden sehen – es wird mit jedem neuen Artikel leichter.

 

 

 

Was könnten Sie jetzt tun? Lesen Sie …

Blogpost Ideen: Was, wenn ich nicht weiß, worüber ich schreiben soll?

Was Ihr „Preis ist zu hoch“ wirklich bedeutet

Zu wenig Kunden als Berater? Der häufigste Grund & wie Sie ihn beheben

Andrea Lekies

Hallo, ich bin Andrea und habe Passion & Profit 2012 ins Leben gerufen. Ich bin der Nerd, der lieber über Verkaufen & Businessaufbau schreibt, als shoppen zu gehen. Aber die meiste Zeit treffen Sie mich in unserer Unternehmer-Community Powerhouse... Folgen Sie uns auf Pinterest