Sich von Mitbewerbern unterscheiden, wenn Sie gerade starten: 7 Strategien

von , zuletzt aktualisiert am 16. April 2020

Wenn Sie gerade starten oder als Solo-UnternehmerIn einen neuen Schwerpunkt wählen, scheint es unmöglich, dass Sie sich von Mitbewerbern unterscheiden.

Die Konkurrenz ist gewaltig.

Und jeder betrachtet Sie doch als Anfänger.

Was haben Sie da zu bieten?

Glaubwürdigkeit entsteht im Auge der geneigten Betrachterin

Die Angst, dass Kunden Sie nicht ernst nehmen kann den Spaß an Ihrer Arbeit empfindlich beeinträchtigen.

Es verunsichert – verständlicherweise. So sehr, dass Sie womöglich zu viel Zeit mit Grübeln verbringen.

In Gesellschaft von Facebook ;).

Aber keine Sorge.

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um potenziellen Kunden zu zeigen, dass Sie einen respektablen Job machen.

Alle sind vollkommen ehrenhaft.

Lassen Sie uns über die sieben wichtigsten sprechen.

#1 – Auszüge Ihrer Arbeit

Gut möglich, dass Sie gerade denken: Das ist bei mir nicht möglich. Ich biete Beratung, Training, Coaching oder Consulting. Wie soll ich da Arbeitsproben oder Auszüge derselben zeigen?

Und doch geht es leichter, als Sie ahnen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Kunden zu zeigen, was Sie tun.

Möglichkeit #1: Eine Artikelserie

Erstellen Sie eine Serie von Blogartikeln, die die Basics dessen abdecken, was Sie tun. Mit Möglichkeiten zu verstehen, warum dieser Aspekt so wichtig ist für Ihre Kunden.

Oder was passiert, wenn sie das Thema nicht anpacken.

Zeigen Sie die Probleme, die auf Ihre Kunden warten. Die Auslöser für diese Probleme. Und geben Sie erste Hinweise auf dem Weg zu einer Lösung.

Ein Beispiel einer Coaching-Klientin, Barbara Wanning. Barbara berät Paare, die sich um ihre Beziehung sorgen.

Und sie hat eine mehrteilige Artikel-Reihe geschrieben, um Ihre Expertise zu verdeutlichen:

 

sich von mitbewerbern unterscheiden können

Eine Artikelreihe, die zeigt, was Ihre Expertise ist und warum ein Problem gelöst werden sollte. Durch Klick öffnet sich die Webseite von Barbara und die ganze Artikelreihe.

 

Möglichkeit #2: Erstellen Sie ein Buch – online oder offline

Das kann ein PDF sein über das Thema, auf das Sie spezialisiert sind, dass Sie in elektronischer Form auf Ihrer Webseite zur Verfügung stellen.

Ein Beispiel:

Eine andere Coaching-Klienten von uns, Angelika Färber, hilft Frauen, ihre stimmige Positionierung in überzeugende Worte zu fassen.

Dazu hat sie dieses Freebie erstellt, dass sich Interessenten auf ihrer Webseite herunterladen können. Durch Klick auf das Bild öffnet sich die Webseite.

 

sich von mitbewerbern unterscheiden durch Wissen

Auch ein Freebie, eine Anleitung, die man sich im Austausch gegen seine E-Mail Adresse herunterladen kann, zeigt die eigene Expertise.

 

Es kann ein gedrucktes Exemplar sein, dass Sie im Selbstverlag auflegen. Das ist mittlerweile relativ preiswert zu machen. Und Sie müssen keinen Roman erstellen, damit es als Buch durchgeht.

Der Vorteil ist: Ein Buch ist immer auch ein Beweis in sich, dass jemand viel Expertise hat.

Ein Beispiel:

Mike & ich haben angesichts unseres Messe-Auftritts im Jahr 2019 unseren Kurs: Das perfekte Angebot in Buchform selbst aufgelegt. Und wir haben dadurch im Verlaufe des Jahres eine ganze Reihe von Kunden gewonnen.

War es eine Investition?

Aber ja. Doch auch wenn die Unterlagen womöglich niemand liest:

Jeder sieht es und da es Arbeit macht tut es kaum jemand. Weshalb es ein sehr ein wirksamer Weg sein kann, damit Sie sich von Mitbewerbern unterscheiden.

Möglichkeit #3: Erstellen Sie ein Video

Das Grundprinzip ist dasselbe. Zeigen Sie Ihre Expertise in komprimierter Form.

Geben Sie keinesfalls alles preis, was Sie wissen.

Und gehen Sie mit dem Medium, also Schriftform oder Video, mit dem Sie sich wohlfühlen.

Der Punkt ist: Ihre potenziellen Kunden müssen sich einen Überblick darüber verschaffen können, was Sie tun.

Und wo sie den Level Ihrer Expertise einordnen können.

Key Take-away

Gerade wenn Sie neu im Geschäft sind, haben Sie womöglich Sorge, dass Ihre Kunden Sie nicht als erfahren genug ansehen.

Doch letztlich ist nicht Ihre Aufgabe das zu entscheiden.

Ihr Kunde wählt, was für seine Bedürfnisse passt. Sehen Sie es wie die Wahl von Kleidung:

Für manche Anlässe muss es „all in“ sein. Für manche reicht „ordentlich“ vollkommen aus.

Nicht jede Frau, die aus ihrem Hobby ein Business gemacht hat, will eine ultra-responsive-high-end-Webseite mit allen Finessen.

Womöglich will sie eine „Light-Version“, um zu schauen, ob ihre Idee tragfähig ist.

Wenn Sie der jemand sind, der ihr dabei hilft, sind Sie die richtige Ansprechpartnerin.

Hier mehr dazu: Sich als Experte positionieren, wenn Sie gerade starten: 5 einfache Schritte

#2 – Ihre vergangenen Erfahrungen

Auch wenn Sie sich gerade erst selbständig gemacht haben, haben Sie Erfahrungen gesammelt.

Sie haben Stärken, Talente und einiges in Ihrem Leben erreicht. Eine Mutter, die vier Kinder großgezogen hat?

Ein Genie, wenn es darum geht, multiple Anforderungen und Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen.

Und dabei tiefenentspannt zu bleiben.

Zeigen Sie diese Erfahrung.

Und verdeutlichen Sie, wie sie im Zusammenhang mit Ihrer jetzigen Tätigkeit stehen. Schildern Sie die Story dahinter.

Das kann auch Ihre Erfahrung in einem Angestelltenverhältnis betreffen.

Wir alle haben einen Grund, warum wir tun, was wir tun. Schreiben Sie darüber, beispielsweise auf Ihrer About Seite.

Key Take away

Gerade Frauen neigen dazu zu denken: Was habe ich denn schon vorzuweisen?

Wenn Sie dann tiefer schauen, ist da ein Schatz von Erfahrungen, der nur darauf wartet, gezeigt zu werden.

Setzen Sie sich einen Nachmittag ganz in Ruhe hin und fragen Sie sich: Was sind die Dinge, die ich wirklich gut kann?

Was ist es, dass meine „Special Sauce“ ausmacht?

Und schreiben Sie es auf.

#3 – Early Customer nutzen

Sie wissen, Sie sollten immer Testimonials von Kunden einholen, auch wenn es nur wenige sind.

Aber was, wenn Sie keine Kundenaussagen haben?

Dann machen Sie welche. Und damit meine ich natürlich nicht, dass Sie sie erfinden sollen.

Bieten Sie Ihre Dienste im Austausch zu einem Testimonial an. Kostenlos.

Im Marketing-Jargon wird das auch early customers genannt.

Mike & ich haben das immer mal wieder gemacht. Ja, nicht jeder hält sich an sein Versprechen, Ihnen ein Feedback zu geben.

Aber die meisten Menschen tun es.

Machen Sie klar, worum es geht, was passiert in der Zusammenarbeit und was Sie im Gegenzug erwarten.

Und falls Sie keine Idee haben, wo Sie Menschen finden, die als Early Customer mit Ihnen arbeiten – auch dafür haben wir das Powerhouse, unsere Unternehmer-Community, ins Leben gerufen.

Denn zusammen ist man einfach schneller.

Key Take away

Werden Sie kreativ. Wenn Sie keine Kunden haben, suchen Sie Early Customer, die im Austausch gegen eine Kundenaussage oder zu einem Sonderpreis Ihr Angebot erhalten.

Das ist ein Weg, den auch große Software-Firmen einschlagen, um für neue Produkte das Vertrauen der Kunden zu gewinnen.

Und was die können, können Sie ebenfalls.

Hier mehr dazu: Drei Beispiele für Testimonials die ideale Kunden anziehen

#4 – Understatement beim Design

Erinnern Sie sich an den Film „Frühstück bei Tiffany“ mit Audrey Hepburn?

Falls nein, hier ein kleiner Trailer über ihren Stil. Durch Klick auf das Bild öffnet sich das Video.

 

sich von mitbewerbern unterscheiden

Der minimalistische Stil einer Audrey Hepburn scheint wertig, geheimnisvoll und überzeugend.

 

Doch egal ob Sie den Film mögen oder nicht … wahrscheinlich ist, Sie können sich der Präsenz von Holly Golightly alias Audrey Hepburn nicht entziehen.

Sie wirkt immer elegant.

Und luxuriös.

Ihr Geheimnis heißt: Minimalismus.

Sie trägt schwarz. Kaum Schmuck, zurückhaltende Frisuren, kein Schnick-Schnack.

Sie nutzt das Prinzip: Weniger ist mehr.

Und Sie wissen – zeitlose Eleganz wirkt automatisch wertiger.

Ähnliches gilt, wenn es um Ihre Webseite geht. Sie müssen nicht die hippste Version haben, um Glaubwürdigkeit zu signalisieren.

Oder um sich von Mitbewerbern zu unterscheiden.

Hier ist weniger mehr. Wählen Sie ein einfaches Theme, mit viel White Space, also weißer Fläche. Wenn Sie an die bekanntesten Marken denken, finden Sie dort ein ähnliches Phänomen.

Keine schreienden Farben, keine fette Überschrift. Und kein Foto in Übergröße, das Ihren Kunden förmlich ins Gesicht springt und ruft: Wähl mich!

Wenn Sie auf die Webseite von Marie Kondo gehen, sehen Sie hier jemanden, der definitiv das Gesicht seines Produkts ist.

Dennoch lässt ihr Foto auf ihrer Webseite Raum für die Resultate, die sie mit ihrer Arbeit erzielt.

Es konkurriert nicht damit.

 

sich von mitbewerbern unterscheiden

Wollen Sie sich von Mitbewerbern unterscheiden, ist minimalistisches Design ein Geheimtipp.

 

Ja, Sie sind weder Marie Kondo noch Audrey Hepburn. Doch Sie senden damit ein Signal von Wertigkeit und Stärke an die Besucher Ihrer Webseite.

Und mit minimalistischem Design geht auch ein Gefühl von Klarheit einher.

Die Klarheit zu wissen, wer man ist, was man tut – und die Fähigkeit, auf Schnick-Schnack zu verzichten.

Nicht weil es schlecht ist.

Sondern weil Frau weiß, was zu ihr passt und was nicht.

Ähnliches gilt für Ihr Design.

Es gibt viel, dass Sie tun können. Aber sollten Sie es auch tun?

Key Take away

Weniger ist mehr ist für viele Bereiche unseres Lebens eine gute Regel. Auch für den Außenauftritt unserer Firma.

Falls Sie unsicher sind, wie Sie starten sollen, habe ich eine einfache Übung für Sie, wenn Sie mögen:

Beobachten Sie in der nächsten Zeit, welche Webseiten Ihnen besonders gefallen.

Notieren Sie die Namen.

Wenn Sie ca. fünf haben, untersuchen Sie, was der gemeinsame Nenner dieser Webseiten ist.

Ist es eine bestimmte Farbe?

Sind es Designelemente?

Ist es ein bestimmter Look & Feel?

Was drückt die Webseite für Sie aus?

Falls Sie jetzt denken: So einfach ist die Übung nicht, haben Sie natürlich Recht.

Doch der Vorteil ist, dass Sie danach Entscheidungen darüber, was auf Ihre Webseite gehört und was nicht, bewusster – man könnte auch sagen unternehmerischer – treffen.

Und wenn Sie mit einem Webseitendesigner zusammenarbeiten, ist das unbezahlbar.

#5 – Arbeit gezielt outsourcen

Kaum etwas stärkt das Gefühl eine „echte“ UnternehmerIn zu sein mehr als Mitarbeiter. Denn es macht einen Unterschied darin, wie Sie Ihr Business angehen.

Und das wiederum vermitteln Sie Kunden.

Doch ein anderer Aspekt ist noch entscheidender.

Wenn eine Firma wächst kommt irgendwann der Punkt, dass es ohne Mitarbeiter nicht mehr geht.

Denken Sie an Ihren Steuerberater, Ihren Frisör, Ihren Hausarzt oder Ihren Rechtsanwalt.

Diese Menschen können nicht ständig verfügbar sein, sonst könnten sie ihre eigentliche Arbeit nicht mehr tun.

Und die eigentliche Arbeit ist das, was Wachstum ermöglicht.

Dasselbe gilt für Sie auch.

Wenn Sie mehr Glaubwürdigkeit ausstrahlen und sich von Mitbewerbern unterscheiden wollen, müssen Sie wie ein Unternehmer agieren. Nicht wie ein Mitarbeiter.

Falls Sie jetzt sagen: Dazu habe ich aber kein Geld …

Keine Sorge, ich verstehe Sie.

Die Rede ist nicht von einer festangestellten Kraft mit eigenem Büro und einer 40 Stunden Woche.

Sie können klein starten.

Die Canvas für Pinterest? Perfekt zum outsourcen.

Die Artikel, die in WordPress eingepflegt werden müssen? Perfekt zum outsourcen.

Die Videos, die nach bearbeitet werden müssen? Sie ahnen es …

Key Take away

Es liegt an Ihnen, festzulegen, wie Ihr Geschäft einmal sein soll, wenn es erwachsen ist.

Ob mehr Hobby – oder mehr Business.

Gegen ein Hobby ist nichts einzuwenden.

Es ist nur normalerweise nicht so, dass Sie mit einem Hobby zuverlässig den Umsatz erzielen, mit dem Sie sich wohlfühlen.

Oder das Ihnen Unabhängigkeit, Sicherheit oder Vorsorge bietet.

Auch das ist nicht schlimm.

Doch die Frustration, die ich bei vielen Selbständigen erlebe, hat mit dieser Erwartungshaltung zu tun.

Wir denken über eine Investition als Kosten. Siehe das Outsourcing von Arbeit.

Doch eine smarte Investition ist sehr viel mehr. Sie kann dazu führen, dass wir unser Business sehr viel ernster nehmen – und unsere Kunden das im Gegenzug ebenfalls tun.

Hier mehr dazu: Mehr Spaß als Solo-Unternehmer: Drei Listen zur Freiheit

 

Der Ein-Blatt-Business-Planer

Gewinnen Sie Klarheit und holen Sie sich die Kontrolle über Ihr Business zurück. Erhalten Sie ein simples Werkzeug, das Ihnen hilft, die richtigen Entscheidungen für Ihr Business zu treffen - und sie umzusetzen.

#6 – Bessere Fotos von Ihnen

Dieser Punkt ist selbsterklärend.

Ja, es gibt Webseiten auf denen handgemachte Fotos der InhaberIn in Freizeitkleidung, die viel Haut zeigen, gut wirken.

Und sie sind die Ausnahme.

Die Sorge, die wir in diesem Zusammenhang immer wieder hören, lautet:

Ich will mich nicht verstellen.

Und Sie haben recht, dass so zu sehen.

Doch Kunden wissen, dass wir mit unserer Webseite unseren besten Fuß nach vorne setzen.

So wie wir in einem Bewerbungsgespräch unser Bestes geben.

Oder bei unserem ersten Date.

Und wir wahrscheinlich nie wieder so perfekt aussehen werden, wie an unserem Hochzeitstag.

Mag uns unser Mann dennoch?

Wenn er der richtige ist, ja.

Hier ist der Punkt: Sie verstellen sich nicht, wenn Sie auf Ihrer Webseite einen professionellen Eindruck machen wollen.

Denn darum geht es.

Und wenn Sie unsicher sind, werfen Sie einen Blick auf die Webseiten, die Ihnen gut gefallen. Sie erinnern sich, die kleine Übung aus Punkt #4?

Wie sind die Fotos auf diesen Webseiten?

Key Take away

Wollen Sie sich von Mitbewerbern unterscheiden, haben Sie mit diesem Punkt einen sehr einfachen, sehr schnellen Weg gefunden.

Lassen Sie Fotos von sich machen, die Ihr Wesen ausdrücken.

Das ist für Laien selten machbar.

Und umso wichtiger, wenn Sie Ihren Kunden kein X für ein U vormachen wollen.

Denn was kann Ihre Arbeit besser verkörpern als das Funkeln in Ihren Augen?

#7 – Nutzen Sie Branding-Elemente

Haben Sie je bemerkt, dass Pinterest-Ikonen grafische Elemente in ihren Pins verwenden, die Sie immer wieder erkennen? Selbst wenn Sie nicht wissen, wer das ist, denken Sie: Da ist wieder …

Der Grund dafür ist simpel: Wiederholungen funktionieren.

Und das sogar wissenschaftlich fundiert.

Deshalb benötigen Sie Follow Up in Ihrem Marketing, auch wenn Sie es nicht mögen. Und das ist der Grund, warum erfolgreiche Akquise 12 bis 14 Kontakte braucht.

Der Typ in der Nachbarschaft, der neu eingezogen ist?

Wenn Sie in 14 Mal gesehen haben, ist er wie ein alter Bekannter.

Auch wenn Sie nichts über ihn wissen und keine Idee haben, ob er ein Serienkiller ist.

Es hilft, wenn er lächelt oder sich vorstellt.

Doch das Gefühl von Vertrautheit entsteht, weil Sie ihn häufig sehen.

Wiederholungen wirken für Pinterest-Ikonen und für Nachbarn. Und sie können für Sie wirken.

Wenn Sie ein Logo haben, packen Sie die kleine Ausgabe auf alles, was Sie in Ihrem Marketing verwenden. Auf Pinterest. Facebook. In die Unterlagen, die Sie für Kunden erstellen oder versenden.

Es ist Teil Ihrer Marke. Und es hat einen Wiedererkennungswert.

(Und große Marken tun das auch, weshalb es Sie automatisch etwas vertrauenswürdiger macht. Sie wissen schon, Nike.)

Key Take away

Nutzen Sie Ihr Logo, um sich immer wieder in Erinnerung zu bringen. Wiederholungen wirken, weil Menschen mit etwas bekannt sein müssen, bevor Sie zu Kunden werden.

Das kann in manchen Fällen sehr schnell gehen.

In anderen dauert es länger.

Doch immer hat es damit zu tun, dass ein Kunde Sie und Ihr Angebot als etwas wahrnimmt, dass Bestand hat. Dass zuverlässig ist. Dass muss nicht automatisch langweilig heißen.

Aber, Geld ausgeben ist eine ernste Angelegenheit, wie Claude Hopkins sagte.

Und das ist es. Denn wer möchte schon, dass sein schwer verdientes Geld ihm nichts bringt?

Zusammenfassung

Sie sind womöglich noch nicht lange am Markt. Oder Sie haben nicht das Standing, einer traditionellen Marke.

Dennoch können Sie sich von Mitbewerbern unterscheiden, auch ohne viel Geld zu investieren.

Doch Sie können sehr viel mehr tun. Setzen Sie diese Strategien um und Sie können dabei zusehen, dass sich die Wahrnehmung potenzieller Kunden verändert.

Sie können Ihr Branding in wenigen Tagen auf ein anderes Level bringen. Und Ihr Business ebenfalls.

 

 

Und was nun? Lesen Sie hier weiter …

25 Anzeichen, dass Sie Ihr Business wie ein Hobby betreiben

Leadership im Business: Wie Sie im Umgang mit Kunden Grenzen setzen

Ängste beim Verkaufen? Stoppen Sie diese drei Annahmen

Andrea Lekies

Hallo, ich bin Andrea und habe Passion & Profit 2012 ins Leben gerufen. Ich bin der Nerd, der lieber über Verkaufen & Businessaufbau schreibt, als shoppen zu gehen. Aber die meiste Zeit treffen Sie mich in unserer Unternehmer-Community Powerhouse... Folgen Sie uns auf Pinterest

Ihr nächster Schritt

In 20 Sekunden überzeugen

Der Shortcut zu mehr Aufträgen. Kostenlose Anleitung mit Arbeitsblättern, Beispielen und Checklisten.

Was die Top 1% anders machen

Lernen Sie, was erfolgreiche Solo-Unternehmer wissen, das Sie nicht wissen, um sechsstellige Einkommen zu erzielen.