Mehr Kunden mit Webseite, Facebook, Artikeln: Nicht viel, sondern gezielt

von , zuletzt aktualisiert am 30. Juli 2018

Stimmen Sie mir zu, wenn ich sage: Sie müssen Marketing machen, wollen Sie mehr Kunden gewinnen?

Denn ohne Akquise bleibt das perfekteste Angebot ein Geheimtipp.

Und das ist zu wenig, um den Spaß an der Selbständigkeit zu behalten.

Bleibt die Frage: Was ist das richtige? Twitter, Xing, Google, Pinterest, Facebook, LinkedIn … Woher sollen Sie wissen, was am besten ist?

Und genau hier startet das Problem von VIEL versus GEZIELT.

Weshalb die meisten Selbständigen diese Methode nutzen: Rein springen und schauen

Das ist bei vielen Dingen durchaus in Ordnung.

Nehmen Sie jemanden, der beim Kochen gut werden will. Unser Freund Martin ging es so an …

Zuerst kaufte er sich gute Messer und vernünftige Töpfe. Dann tritt einem Kochkurs bei, der sich 1x Monat trifft … und manchmal auch kocht.

Dann kauft er Kochbücher, weil er sein Spektrum erweitern will.

Er geht gut essen.

Wenn Sie diesen Weg etwas zu erlernen betrachten, was ist das erste Wort, das Ihnen einfällt?

Denken Sie: Das ist ein ernsthafter Ansatz?

Oder denken Sie eher: Das scheint etwas wirr.

Wenden Sie diesen Ansatz auf das Erlernen eines Musik-Instruments oder einer Sportart an, scheint er tatsächlich wirr.

Fast schon chaotisch.

Geht es dabei um Ihre Firma, scheint das nicht nur der einzig sinnvolle, sondern der einzig mögliche Weg zu sein.

Sie können zu Beginn Ihrer Selbständigkeit nicht wissen, was Sie noch nicht wissen

Sie kennen die Phasen als Unternehmer noch nicht.

Etwas Chaos ist vorprogrammiert.

Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Berater, Coaches, Trainer ich gesprochen habe, die sagten:

Als erstes muss ich dringend Marketing machen, weil ich mehr Aufträge brauche. Ich relaunche gerade meine Webseite und starte endlich mit Facebook. Twitter und Google mache ich schon etwas. 

Und ich will Artikel schreiben.

Ich habe gehört, dass Content-Marketing wirklich gut ist für SEO. Und für neue Kunden. 

Und genau jetzt wird die Strategie so chaotisch, wie Martins Versuche, ein ernst zu nehmender Koch zu werden. Sie tun von allem ein bisschen.

Doch das addiert sich nicht automatisch, so dass am Ende etwas Gutes herauskommt.

Wenn ich frage, was das Ziel dieser Versuche ist, lautet die Antwort: Neue Kunden gewinnen, natürlich.

Doch es klingt eher nach einem Rezept: Etwas hiervon, eine Prise davon, ausgiebig mixen – et voilà.

Das funktioniert nicht beim Kochen.

Und es funktioniert nicht bei der Gewinnung neuer Kunden.

Social Media Marketing

Wissen Sie, ob das, was Sie tun, auch etwas bringt?

Was womöglich besser funktioniert, wollen Sie mehr Kunden gewinnen

Sie können Chaos oder Fehler nicht vermeiden.

Doch Sie können das Risiko minimieren, indem Sie strategisch vorgehen.

Beispielsweise, indem Sie sich zwei, drei Fragen stellen, BEVOR Sie in eine neue Marketing Strategie investieren.

Denn ich vermute, Sie haben keine unendlichen Ressourcen …

#1 Webseite

Fragen, die Sie sich stellen sollten:

WER geht auf die Webseite?

Menschen, die mehr über Sie und/oder Ihr Angebot wissen wollen.

WIE kommen diese Menschen dorthin?

  • Sie haben im Internet gesucht, weil sie ein Problem/einen Wunsch haben.
  • Sie haben etwas über Sie gehört oder gelesen. Artikel, eine Empfehlung, Social Media.
  • Sie geben Ihren Namen in die Suchmaschine ein oder klicken auf einen Link.

WAS muss die Webseite leisten?

  • Die richtigen Informationen über Sie und Ihr Angebot bereitstellen.
  • Angebote machen, die zögerliche Interessenten über die Kaufklippe tragen.
  • Interessenten über zukünftige Angebote auf dem Laufenden halten. Stichwort: Newsletter.

WESHALB Webseiten floppen:

Die häufigsten Gründe:

  • Zu schwammig auf potentielle Kunden ausgerichtet.
  • Zu wenig Infos über den Anbieter.
  • Kein durchdachter Weg im Sinne eines Sales Funnel, mehr nach dem Motto: Hier nimm – und mach dir die richtigen Gedanken. 

#2 Social Media: Facebook, Twitter, Pinterest etc.

Fragen, die Sie sich stellen sollten:

WER besucht Ihre Plattform?

Unterschiedliche Menschen nutzen unterschiedliche Medien aus unterschiedlichen Gründen. Manche vertreiben sich die Zeit.

Andere wollen sich mitteilen, Erfahrungen austauschen, sich weniger einsam fühlen.

Praktisch niemand nutzt diese Kanäle, damit ihm etwas aktiv verkauft wird.

WIE kommen diese Menschen zu Ihnen?

Normalerweise „folgen“ Ihnen Menschen über Social Media Kanäle, NACHDEM Sie sie gefunden haben. Auf Ihrer Webseite oder weil sie Sie auf Facebook entdeckt haben und mit Ihnen auf einem persönlicheren Level interagieren wollen.

Oder weil sie Ihre Arbeit mögen und mit Ihnen in Kontakt bleiben wollen.

WAS muss Social Media leisten?

  • Es sollte überwiegend sein, was es sagt: Sozial. Mit Verkaufsanzeigen zu kommunizieren ist schwer.
  • Auch wenn es dennoch um gute Selbstvermarktung geht: Diese Besucher nehmen sich die Zeit, bei IHNEN zu sein – anstatt bei jemand anderem.
  • Sollte auf ideale Kunden ausgerichtet sein. So stärken Sie die Beziehung zu diesen Menschen, die am meisten mit Ihnen verbunden sind. Und die Ihnen am nachdrücklichsten helfen, bekannter zu werden.

WESHALB Social Media floppt:

Die häufigsten Gründe:

  • Es geht zu sehr um Sie. Jemand, der in Social Media „investiert“, hat seine eigenen Benefits, was dabei herauskommen soll.
  • Ihre Kunden sind kaum oder nicht in Social Media-unterwegs. Sie lesen lieber. Oder gehen mit dem Hund spazieren. Sie vergeuden Zeit, wenn Sie das nicht herausfinden.
  • Sie bauen Ihr Haus auf geliehenem Grund.

Mehr hier: 8 Gründe, warum Facebook sich nicht eignet, um neue Kunden zu gewinnen. 

#3 Gastartikel schreiben/an Blogparaden teilnehmen

Fragen, die Sie sich stellen sollten:

WER geht dorthin?

Menschen, die Ihnen oder Ihren Artikeln bereits folgen. Eher zufällig über die Internetrecherche. Mitbewerber.

WIE gelangen sie dorthin?

Über Social Media oder weil sie Informationen auf einem Blog gelesen haben.

WAS sollten Gastartikel oder Blogparaden bewirken?

  • Die Hoffnung ist, dass sie in einer gestiegen Anzahl von Käufern resultieren. Das ist jedoch selten der Fall. Doch es sollte einen Anstieg bei Newsletter-Abonnenten geben.
  • Die meisten Leser (und potentiellen Kunden) sind zum Zeitpunkt des Erscheinen eines Gastartikel (noch) nicht kaufbereit. Sie benötigen mehr und die richtigen Informationen.
  • Mehr Menschen werden auf Sie aufmerksam.

WESHALB Gastartikel oder Blogparaden floppen:

Die häufigsten Gründe:

  • Die Streuverluste sind hoch. Es kann Ihnen sogar „Bad Traffic“ bringen.
  • Sie sollten keine Arbeit in etwas stecken, von dem Sie nicht wissen, was es Ihnen bringt.
  • Der Inhalt der Artikel ist zu wenig auf die Zielkunden abgestimmt.

Hier mehr: Neue Kunden gewinnen: 3 Fragen, die Ihr Marketing beantworten muss. 

Zusammenfassung

Wollen Sie mehr Kunden gewinnen mit Webseite, Facebook oder Artikeln, überlegen Sie gut, ob es für Ihre Firma die Ergebnisse bringt, die Sie anstreben.

Eine gute Marketing-Strategie funktioniert wie ein Uhrwerk, bei dem alle Einzelteile ineinander greifen. Mit der Uhr, die für Sie passt.

Nur dann erhalten Sie die gewünschten Ergebnisse.

 

Sie haben noch nicht genug vom Thema Kundengewinnung? Das hatten wir gehofft … Hilfe, wie bekomme ich mehr Kunden zeigt Ihnen die Basics beim Businessaufbau.

Andrea Lekies

Hallo, ich bin Andrea und habe Passion & Profit 2012 ins Leben gerufen. Ich bin der Nerd, der lieber über Verkaufen & Businessaufbau schreibt, als shoppen zu gehen. Aber die meiste Zeit treffen Sie mich in unserer Unternehmer-Community Powerhouse...Folgen Sie uns auf Pinterest

Ihr nächster Schritt

In 20 Sekunden überzeugen

Der Shortcut zu mehr Aufträgen. Kostenlose Anleitung mit Arbeitsblättern, Beispielen und Checklisten.

Was steckt in Ihrem Business?

Finden Sie verborgene Potentiale für ein höheres Einkommen, mehr Wachstum und mehr Freiheit.

Was die Top 1% anders machen

Lernen Sie, was erfolgreiche Solo-Unternehmer wissen, das Sie nicht wissen, um sechsstellige Einkommen zu erzielen.