Skip to content

Welcher Switch im Denken jedes Business voran bringen kann

von , zuletzt aktualisiert am 08. November 2019

 

Beschäftigt versus produktiv … Sie kennen den Unterschied, da bin ich sicher.

Und doch leben wir ihn nicht so einfach, nur weil wir ihn kennen. Erst recht nicht, wenn wir nicht wissen, wie wir diesen Unterschied im täglichen Tun umsetzen.

Da agieren wir oft so, dass uns das berühmte Hamsterrad drückt. Dabei waren wir selbst es, die es gebaut haben.

Ein Tipp, dieses Gefühl zu vermeiden und ein erfolgreiches Business aufzubauen, dass Ihren Vorstellungen entspricht gibt Mike heute.

Prädikat extrem wertvoll 😉

Ein Hinweis: Dieses Video ist zuerst auf unserem Facebook-Kanal erschienen und nutzt deshalb das dort übliche DU.

Beschäftigt oder erfolgreich: Welcher Switch im Denken jedes Business voran bringen kann

Andrea hat unser Business 2002 gegründet. Ende 2006 bin ich dazu gestoßen. Natürlich haben wir versucht, sofort Dinge gemeinsam umzusetzen. Das erste Thema, welches wir zusammen angegangen sind, war Online Marketing.

Doch es gibt eine Sache, die habe ich am Anfang gar nicht realisiert. Das habe ich erst mehrere Jahre später verstanden. Vielleicht drei, vier Jahre später, nachdem ich dazu gekommen bin.

Ich hatte einen Moment, da habe ich mich wie von außen beobachtet gefühlt und plötzlich festgestellt:

Du arbeitest immer noch wie ein Angestellter.

Du sitzt immer noch von morgens 8 Uhr bis 17 Uhr am Nachmittag am Schreibtisch. Du machst mehr oder weniger die gleichen Arbeiten. Das Problem dabei ist, dass Anwesenheit allein natürlich kein Zeichen für Erfolg ist.

Es bringt einen nicht voran, nur weil man am Schreibtisch sitzt.

Was noch wichtiger war, die Arbeiten, die ich im Wesentlichen gemacht habe, waren die eines Angestellten. Daran ist auf dem ersten Blick nichts falsch, denn natürlich muss ich E-Mails beantworten. Natürlich muss ich die Projekte für Kunden abarbeiten.

Doch ich habe mir nicht erlaubt, Auszeiten zu nehmen, um strategisch über das, was ich eigentlich tue, nachzudenken und Pläne zu entwickeln. Jedes Mal, wenn ich das gemacht habe und mir eine Auszeit genommen habe, um nachzudenken, um zu lernen, dann habe ich mich gefühlt, als würde ich etwas Falsches tun.

Als wäre ich faul.

Erst später habe ich verstanden, dass dieses Gefühl eigentlich etwas Normales ist.

Denn immer dann, wenn wir zum Beispiel eine E-Mail beantworten, bekommen wir von unserem Gehirn eine Instant Gratification. Wir haben eine Dopamin-Ausschüttung und damit sofort das Gefühl der Belohnung.

Wir bekommen das Gefühl, wir haben jetzt etwas geschafft. Doch das Problem ist, dass wir uns in so einem Moment gut fühlen. Aber ganz oft ist es doch so, dass wir auf die Woche zurückschauen und uns fragen, was haben wir eigentlich die ganze Woche über gemacht?

Das Problem ist, wenn wir uns dieses Nachdenken über das Business erlauben, dann fühlt sich das nicht immer sofort an wie ein Fortschritt.

Da wir vielleicht nicht unmittelbar etwas beendet haben. Aber dennoch ist genau das so wichtig, da wir damit einen Prozess in Gang setzen. Einen Prozess, der seine Zeit dauert. Ein Prozess, in welchem 1 Prozent Fortschritt auf 1 Prozent Fortschritt auf 1 Prozent Fortschritt kommt.

Natürlich merke ich diese Babyschritte nicht sofort. Es dauert seine Zeit, bis ich sie bemerke.

Aber irgendwann entsteht so eine Art Zinseszinseffekt.

Wenn ich mich jeden Tag im Jahr um 1 Prozent verbessere, dann bin ich am Ende des Jahres nicht 365 Prozent besser, sondern 4000 Prozent besser.

Am Anfang merke ich das nicht, aber irgendwann fängt die Kurve an, steiler zu werden. Bis sie dann fast senkrecht in die Höhe geht.

Das passiert aber erst dann, wenn ich mir zu Beginn die Zeit nehme, um über mein Business nachzudenken. Um es zu planen. Das wird mit der Zeit sehr viel leichter, weil ich dann schon die Erfahrung des Fortschritts gemacht habe.

Aber an diesen Punkt muss ich erst mal kommen.

Das ist sicherlich die Schwierigkeit. Das ist übrigens etwas, wo dir Unterstützung von außen helfen kann. Zum Beispiel ein Business-Coach, der dir zeigen kann, was wirklich wichtig ist. Der dir auch zeigen kann, wie die Dinge zusammenhängen und welche Effekte entstehen können, wenn du dich um die richtigen Sachen kümmerst.

Ich hoffe, das hilft dir ein wenig dabei, dir bewusst Zeit zum Nachdenken für und über dein Business zu nehmen.

 

 

Sie haben Lust, die Sache mit dem Zinseszinseffekt zu vertiefen? Lesen Sie mehr in:

Mehr Erfolg als Selbständiger: Wie Quantensprünge Wirklichkeit werden

Mehr Spaß als Solo Unternehmer: Drei Listen zur Freiheit

Business-Ziele setzen: Warum Realismus ein Fehler ist

Andrea Lekies

Hallo, ich bin Andrea und habe Passion & Profit 2012 ins Leben gerufen. Ich bin der Nerd, der lieber über Verkaufen & Businessaufbau schreibt, als shoppen zu gehen. Aber die meiste Zeit treffen Sie mich in unserer Unternehmer-Community Powerhouse... Folgen Sie uns auf Pinterest

Ihr nächster Schritt

In 20 Sekunden überzeugen

Der Shortcut zu mehr Aufträgen. Kostenlose Anleitung mit Arbeitsblättern, Beispielen und Checklisten.

Was steckt in Ihrem Business?

Finden Sie verborgene Potentiale für ein höheres Einkommen, mehr Wachstum und mehr Freiheit.

Was die Top 1% anders machen

Lernen Sie, was erfolgreiche Solo-Unternehmer wissen, das Sie nicht wissen, um sechsstellige Einkommen zu erzielen.