Wie Sie die drei größten Risiken der Selbständigkeit meistern

von , veröffentlicht am 22. April 2019

Die Frage kommt wie aus dem Nichts: Was machen Sie so beruflich?

Sie wollen antworten: Ich bin selbständig. Oder besser Unternehmerin?

Und dann fällt Ihnen ein: Das sind keine Berufsbezeichnungen. Den Begriff Kleinunternehmerin mögen Sie aus verständlichen Gründen nicht.

Aber: Was sind Sie dann? Und warum ist das wichtig?

Diese Fragen beantworten wir in diesem Artikel.

Was ist der Unterschied zwischen Unternehmertum und Selbständigkeit?

Lassen Sie uns ganz am Anfang starten. Die Enzyklopädie Merriam Webster definiert Entrepreneurship so:

: a person who starts a business and is willing to risk loss in order to make money

Eine Person, die ein Geschäft startet und bereit ist, Verluste hinzunehmen um Geld zu verdienen.

Kling das nach Ihnen?

Gut möglich. Sie sind mit Gründung Ihrer Firma ein Risiko eingegangen. Sie waren bereit, Verluste hinzunehmen, um Geld zu verdienen.

Wahrscheinlich hofften Sie, dass sich das mit den Verlusten in Grenzen hält.

Doch im Großen und Ganzen ist es das.

Sind Sie deshalb automatisch UnternehmerIn?

Nicht unbedingt. Sie können zeigen, dass Sie auf Ihrem Gebiet ein Experte sind. Und diese Expertise bieten Sie gegen Bezahlung an, um damit Geld zu verdienen.

Aber womöglich haben Sie kein Bedürfnis, die Weltherrschaft an sich zu reißen, Ihre Firma auf Wachstum zu trimmen oder viele Mitarbeiter einzustellen.

Sie wollen ein regelmäßiges Einkommen, nette Kunden und eine vernünftige Wochenarbeitszeit. Vielleicht ab und zu ein, zwei Extravaganzen. Und regelmäßig Urlaub.

Ist an diesem Wunsch etwas verkehrt? Natürlich nicht.

Doch Sie werden von den Risiken der Selbständigkeit nicht verschont bleiben, nur weil Sie kleine Brötchen backen.

Die drei größten Risiken der Selbständigkeit – und wie Sie vorsorgen

Die Gegebenheiten, die Sie jetzt vorfinden, werden sich verändern. Wenn Sie ein gutes Angebot haben und die Basics des Marketing beachten, können Sie Ihren Lebensunterhalt verdienen.

Vielleicht reicht es nicht für einen Porsche als Zweitwagen. Aber es geht.

Doch nur wenn Sie vorausschauend Denken und Handeln, können Sie sich vor den drei größten Risiken schützen.

Hier sind sie:

Sie sind eine ONE WO MAN Show

Wenn Sie auch nur eine Grippe haben, steht alles still. Es bezahlt sich keine Rechnung. Und es kommt kein Geld in die Kasse.

Das ist der größte Nachteil, wenn Sie ein 1:1 Geschäft haben. Sie werden für die Arbeit, die Sie leisten, bezahlt. Ein Coaching, Training, eine Webseite, die Sie erstellen.

Dieses Geschäftsmodell ist sehr einfach. Deshalb konzentrieren sich die meisten Selbständigen (uns eingeschlossen) anfangs darauf. Je fleißiger man ist, umso mehr Geld verdient man.

Und wenn es gut läuft, kann man sogar Sparen.

Falls nicht Risiko Nummer 2 droht.

Der Markt verändert sich

Gesetzliche Bestimmungen wechseln. Es gibt eine Flut von Webdesignern, Personalberatern, Telefonakquise-Spezialisten, Verkaufs- und Marketing-Trainern.

Das Ergebnis: Sie finden sich in einem unerbittlichen Preiskampf wieder. Sie müssen sich von Mitbewerbern unterscheiden.

Doch das ist nicht alles.

  • Wenn Ihr Produkt gut ist, wird es kopiert.
  • Wenn Ihre Dienstleistung spannend klingt, wird sie kopiert.
  • Wenn Ihr Marketing neu ist … Sie verstehen mich.

Nichts, wirklich nichts wird nicht … sagen wir adaptiert. Doch Sie können sich dagegen schützen. Einige Möglichkeiten zeigen wir in Ideenklau: Was tun, wenn meine Artikel kopiert werden. 

Sie brauchen dringend Urlaub – oder Unterstützung

Wenn Sie gegen immensen Wettbewerb und veränderte Marktbedingungen ankämpfen, arbeiten Sie viel. Sehr viel. Und das macht auf Dauer krank und brennt Sie womöglich aus.

Doch Ihre Leidenschaft für Ihre Arbeit ist es, die Sie von anderen unterscheidet. Ihre Persönlichkeit ist es, weshalb Kunden zu Ihnen kommen.

Es ist nicht Ihre Facebook-Seite. Sie sind es und Ihre Leidenschaft für Ihre Arbeit. Doch wenn es Ihnen nicht gut geht, ist das mit der Leidenschaft so eine Sache …

Das ist der Augenblick, an dem das vorausschauende Handeln – das Herzstück von Unternehmertum – ins Spiel kommt.

Denn Urlaub können Sie nur machen, wenn Sie Arbeit abgeben. Aber wo starten?

Lesen Sie hier mehr dazu: Mehr Spaß als Solo Unternehmer: Drei Listen zur Freiheit.

Risiken begrenzen: „Verbreitern“ Sie sich frühzeitig

Ich habe von Dan Kennedy, einem amerikanischen Business-Coach, ein Beispiel gehört, das den Ausdruck „Verbreiterung“ verdeutlicht.

Ein Firmeninhaber = Ein Juwelier, dem ein Schmuckgeschäft gehört.

Ein Unternehmer = Jemand, der ein Schmuckgeschäft leitet, eine Kundenliste und eine Webseite aufbaut, Schmuck-Parties und Touren in Diamentenminen für reiche Kunden veranstalte und der weitere Luxus-Produkte anbietet, Geschäfte eröffnet oder Affiliate-Beziehungen mit anderen Geschäftsleuten eingeht.

Verbreiterung hilft Ihnen, Profit zu erwirtschaften, den Sie in neue Ideen stecken können. Und diese Ideen sind es, die Sie zu einem Unternehmer machen.

Bevor Sie sich jedoch von Ihrem 1:1 Modell lösen, müssen Sie sicherstellen, dass neue Kurse oder Workshops genügend Teilnehmer finden.

Das kostet Zeit. Weshalb Sie es Schritt-für-Schritt angehen sollten, weil Sie sonst vor leeren Stühlen sitzen…

Ein paar Beispiele, Sie könnten

Programme für mehrere Personen gleichzeitig anbieten.

Aus einem 1:1 Coaching ein Webinar oder einen Kurs erstellen.

Ihr Wissen mehreren Kunden in einem Vortrag zur Verfügung stellen.

Wenn Sie wissen, welche Idee für Sie geeignet ist, starten Sie mit der Planung und Umsetzung. Ein Schritt nach dem anderen.

Zusammenfassung

Hier sind sie: Die drei größten Risiken der Selbständigkeit und wie Sie ihnen begegnen. Nur wenige Selbständige denken daran, wenn sie starten. Und laufen in ein offenes Messer.

Damit Ihnen das nicht passiert, müssen Sie einen Teil Ihrer Zeit verwenden und vorsorgen.

 

Unsicher, wie Sie jetzt weitermachen? Lesen Sie jetzt: Die nicht ganz einfache Antwort auf die Frage „Bin ich gut genug für mein Business?“

Andrea Lekies

Hallo, ich bin Andrea und habe Passion & Profit 2012 ins Leben gerufen. Ich bin der Nerd, der lieber über Verkaufen & Businessaufbau schreibt, als shoppen zu gehen. Aber die meiste Zeit treffen Sie mich in unserer Unternehmer-Community Powerhouse...Folgen Sie uns auf Pinterest

Ihr nächster Schritt

In 20 Sekunden überzeugen

Der Shortcut zu mehr Aufträgen. Kostenlose Anleitung mit Arbeitsblättern, Beispielen und Checklisten.

Was steckt in Ihrem Business?

Finden Sie verborgene Potentiale für ein höheres Einkommen, mehr Wachstum und mehr Freiheit.

Was die Top 1% anders machen

Lernen Sie, was erfolgreiche Solo-Unternehmer wissen, das Sie nicht wissen, um sechsstellige Einkommen zu erzielen.