Damit Sie die richtigen Kunden gewinnen: Sechs Spielregeln

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen des Artikels.

Wenn Sie möchten, dass wir Ihnen bei Ihrem Marketing helfen, klicken Sie hier.

die richtigen kunden gewinnen, bild mit schiedsrichter

Wenn Sie frisch in Ihre Selbständigkeit starten, fragen Sie normalerweise nicht, ob Sie die richtigen Kunden gewinnen.

Oder ob es Wunschkunden sind.

Sie freuen sich, dass jemand an Ihrer Beratung, Training, Coaching interessiert ist und mit Ihnen arbeiten will.

Doch irgendwann lässt die anfängliche Begeisterung nach.

Kundenwünsche werden ungewöhnlicher, umfangreicher oder sind schlicht nicht erfüllbar.

Und Sie fragen sich: Muss es so sein?

Nein. Muss es nicht.

Wir zeigen worauf Sie achten müssen, damit sich der Spaß schnell wieder einstellt.

Die richtigen Kunden gewinnen: Es startet mit Spielregeln.

Sie haben als Selbständiger oder Freiberufler keine Vorgesetzten mehr. Aber viele Chefs – nämlich Ihre Kunden. Falls Sie jetzt sagen, das ist nicht schlimm, so sollte es doch sein, gebe ich zu bedenken:

Ihre Kunden können nicht sagen, wie es zu gehen hat.

Ihre Kunden wollen etwas von Ihnen. Oft wollen sie das schnell, sofort, dringend. Dagegen ist nichts einzuwenden. So ist das mit Kunden. Ihre Kunden verlangen nicht deshalb ungewöhnliche, schwierige oder Zum-Haare-Raufen-schräge Dinge, weil sie Sie ärgern wollen.

Sie tun das, weil Sie keine Spielregeln haben.

Die gute Nachricht lautet: Die Spielregeln, die Sie benötigen, sind sowieso Teil der notwendigen Business-Tätigkeiten, die Sie tun sollten, wollen Sie langfristig erfolgreich sein.

Sie sind eines der ersten Systeme, die Sie in Ihrem Business bauen können.

Spielregel #1: Wisse, wer deine Kunden sind …

Das ist der Hinweis, dass Sie Ihre Zielkunden herausfinden sollten. Das ist nicht immer leicht, besonders zu Beginn der Selbständigkeit.

Falls das schwierig ist legen Sie zuerst fest, mit wem Sie nicht arbeiten wollen.

Es ist Ihre Firma, Sie machen die Regeln.

Sie dürfen nicht nur festlegen, mit wem Sie nicht arbeiten wollen – Sie sollten es sogar. Schreiben Sie es auf. Dann müssen Sie nicht bei jeder neuen Bitte oder Anfrage überlegen:

Biete ich das an?

Möchte ich das machen?

Kann ich das? Und wie weit muss ich mit meiner Beratung, Preiselastizität, Zugeständnissen gehen?

Wichtig zu wissen.

Sie wissen aus eigener Erfahrung, dass Zeit der größte Engpass in Ihrem Leben ist. Die Dinge nur einmal anzufassen und nur einmal überlegen zu müssen trägt automatisch dazu bei, dass Sie mehr Zeit haben.

Spielregel #2: Gib Service dem, der ein Kunde ist …

Kundenservice ist ein Service an bestehende Kunden, also diejenigen Kunden, die gekauft haben. Geben Sie Kundenservice an Nicht-Kunden kann das zu einem Problem werden, wenn Sie es zu oft machen.

Thema Zeit & Energie als Solo-Unternehmer.

Es gibt Menschen, die einen Service wie den Ihren einfach nicht kaufen. Nicht weil sie Sie nicht mögen. Sie gehen einfach so vor. Und es kann passieren, dass Ihnen die sprichwörtliche Kauf-Karotte vor die Nase gehalten wird.

Lange.

Deshalb legen Sie fest, wie weit Sie mit kostenloser Beratung oder ähnlichem gehen wollen.

Lesen Sie hier mehr dazu: Wann ist eine Kundenanfrage ernst gemeint? Sechs wertvolle Hinweise

Wichtig zu wissen.

Dieser Punkt kann, je nachdem in welcher Branche Sie tätig sind, sehr wichtig sein. Denn es erfordert, dass wir als Unternehmer lernen „Nein“ zu sagen. Womöglich sehr deutlich bei jemandem, der uns beim schlechten Gewissen packt.

Lesen Sie hier mehr dazu: Das nächste Level im Business erreichen: 1 Tipp + 3 Strategien

So machen Sie Verkaufs- oder Strategiegespräche angenehmer - und erfolgreicher

Shortcut für Verkaufsgespräche

Erfahren Sie, wie Sie den Druck aus Verkaufs- und Strategiegesprächen nehmen, entspannt mit potenziellen Kunden umgehen – und dennoch mehr Aufträge abschließen, weil Sie auf Augenhöhe mit Ansprechpartnern sprechen.

Anleitung hier (kostenlos) erhalten

 

Spielregel #3: Lerne, der Boss zu sein …

Es ist Ihre Firma. Und wenn Sie nicht vorgeben, wie es zu gehen hat, werden Ihre Kunden es für Sie tun.

Und ich habe so eine Idee, dass das nicht der Weg war, den Sie mit Ihrer Selbständigkeit beschreiten wollten …

Deshalb verhalten Sie sich wie der Boss. Es geht nicht darum, die Domina herauszukehren.

Aber Sie dürfen die Position ausfüllen, die in Ihrer Firma für Sie vorgesehen ist. Was bedeutet: Sie fühlen sich komfortabel damit, Dinge zu entscheiden, und zu wissen, dass dabei auch einmal Fehler passieren können.

Lesen Sie mehr hier: Die wichtigste Frage, um als Unternehmer die richtigen Entscheidungen zu treffen

Wichtig zu wissen.

Gerade für Frauen kann es sich ungewohnt anfühlen, der Boss zu sein und die Regeln vorzugeben. Das kann sehr normal sein, je nachdem, welche Vorbilder Sie hatten. Denken Sie daran – Sie können in Ihre Aufgabe hineinwachsen.

Starten Sie damit, ein Buch von jemandem zu lesen, der für Sie ein Vorbild ist.

Spielregel #4: Wir verschließen nicht die Augen …

Es ist in Ordnung, nicht alles zu wissen. Es ist in Ordnung, wenn immer etwas in Ihrer Firma ist, was verbessert werden kann oder sollte. Das ist normal.

Aber es ist wichtig, dass Sie wissen, was Sie anpacken müssen.

Dass Sie nicht die Augen vor den Dingen verschließen, die NICHT funktionieren, weil sie Sie frustrieren.

Oder weil die Unsicherheit Sie fest in den Würgegriff genommen hat.

Ja, das ist zuweilen schwer oder scheint unmöglich zu sein.

Aber es ist wichtig, dass Sie sich wieder aufraffen nach einem schlechten Tag, einer schlechten Woche (oder Monat) und anpacken, was nicht gut funktioniert.

Wichtig zu wissen.

Vieles geht leichter, wenn Sie nicht alleine sind oder sich alleine fühlen.

Deshalb – wenn es für Sie passt – kommen Sie in das Powerhouse, unsere Unternehmer-Community. Zum Eintritt sprechen wir miteinander (optional) und Sie können Ihren Business-Fahrplan mit uns gemeinsam erstellen.

Alles inklusive in der Mitgliedschaft. 

Und wenn Sie merken, dass es nicht passt?

Unser Coach sagt immer this is no hostage situation. Will heißen, Sie können jederzeit wieder kündigen.

Und falls das nicht für Sie passt, lesen Sie: Planung für ein Solo-Business: 9 Tipps um vorwärtszukommen

Spielregel #5: Wir investieren in uns …

Von Angestellten wird selten gefordert, sich weiterzubilden. Doch wenn Sie eine Firma leiten, haben Sie plötzlich ganz andere Anforderungen.

Sie müssen Dinge können, die vorher keine Rolle spielten.

Deshalb müssen Sie Zeit für Weiterbildung planen. Wenn Sie die wichtigen Bereiche Ihrer Firma nicht im Auge haben, werden Sie früher oder später eine böse Überraschung erleben.

Erstellen Sie eine Liste von Dingen, die Sie lernen wollen. Lassen Sie keinen Tag vergehen, an dem Sie nicht wenigstens einen Artikel oder einige Seiten in einem Buch lesen oder ein YouTube Video schauen.

Sehen Sie es so: Wir erwarten von unseren Kunden, dass sie in sich investieren. Zeit und Geld für unsere Dienstleistung. Wir sollten dasselbe ebenfalls tun.

Wichtig zu wissen.

In sich selbst zu investieren ist nichts anderes, als Zeit zu sparen. Denn Sie würden die meisten Dinge durch Trial & Error lernen, was sehr viel länger dauert. Ein Coach, eine Beratung oder Training kostet deshalb nicht viel, wenn Sie in derselben Zeit mehr Umsatz erzielen.

Spielregel #6: Wir achten auf Auszeit …

Achten Sie auf eine gute Balance zwischen Arbeit und Freizeit. Tun Sie Dinge, die Ihnen Freude bereiten. Gehen Sie ins Museum, auf ein Rockkonzert, zur Kosmetikerin.

Das ist das beste Rezept gegen Stress.

Machen Sie Sport. Sie können nicht regelmäßig gute Leistungen bringen, wenn Sie nicht fit sind. Das ist der eine Aspekt.

Doch der andere lautet: Die besten Ideen kommen beim oder nach dem Sport. Im Urlaub oder danach. Denn die Kreativität wird angeregt, Sie bauen Stress oder Ärger ab – und diese Art von Aktivität steigert nachweislich as Selbstbewusstsein.

Lesen Sie mehr hier dazu:

Produktivität im Home Office: Selbstmanagement First

Wichtig zu wissen.

Wenn Sie unsicher sind, wo Sie starten können um eine bessere Balance hinzubekommen, starten Sie mit diesem Podcast oder hier, einer kurzen Sitzung (10 Minuten) Yoga Nidra, das nachweislich entspannend wirkt.

Zusammenfassung

Wenn Sie viel arbeiten sich aber mehr und mehr ausgebrannt fühlen und Ihr Einkommen nicht da ist, wo Sie es sich vorstellen, könnte es daran liegen, dass Sie nicht die richtigen Kunden gewinnen.

Und das ist in gewisser Weise normal. Denn die Dinge ändern sich, je länger Sie selbständig sind.

Es lohnt sich, hier hinzuschauen, denn mit den richtigen Kunden fällt das Verkaufen leichter, können Sie höhere Preise erzielen und Ihr Business leichter in die Richtung bewegen, die Ihnen vorschwebt.

 

 

 

Was könnten Sie jetzt tun? Lesen Sie …

Video: Bessere Termine mit Kunden vereinbaren, der 1. Schritt

Mehr Spaß als Solo-Unternehmer: Drei Schritte

Aufbau von Kundenbeziehungen: 10 Elemente, die Ihnen dabei helfen

Kennen Sie die Engpässe in Ihrem Business?

Machen Sie das Quiz und finden Sie in nur 5 Minuten heraus, wo Ihr Business steht. Erhalten Sie eine maßgeschneiderte Analyse mit konkreten, sofort umsetzbaren Tipps.

Business-Engpass-Quiz (Bild)Mehr erfahren »
Andrea Lekies

Über Andrea Lekies

Hallo, ich bin Andrea und habe Passion & Profit 2012 ins Leben gerufen. Ich bin der Nerd, der lieber über Verkaufen & Businessaufbau schreibt, als shoppen zu gehen. Aber die meiste Zeit treffen Sie mich in unserer Unternehmer-Community Powerhouse... Folgen Sie uns auf Pinterest

Mehr erfahren »

KENNEN SIE DIE ENGPÄSSE IN IHREM BUSINESS?

Machen Sie das Quiz und finden Sie in nur 5 Minuten heraus, wo Ihr Business steht. Erhalten Sie eine maßgeschneiderte Analyse mit konkreten, sofort umsetzbaren Tipps.

Business-Engpass-Quiz (Bild)Mehr erfahren »