Automation, Leverage, Multiplikation: Was Ihre Firma größer macht

Ihre Firma hat mittlerweile Traktion oder Bodenhaftung.

Sie haben Kunden und regelmäßig Umsatz.

Die Akquise ist leichter geworden.

Etwas.

Doch Sie haben noch Wünsche.

Sie wollen einen Quantensprung.

Oder zumindest Ihre Firma ausbauen.

Sie wollen mehr Freiheit im Kopf.

Denn Sie tun fast alles selbst und haben kaum Freizeit.

Und wenn Sie sich frei nehmen, verdienen Sie kein Geld.

Die lang ersehnte Selbständigkeit fühlt sich immer öfter wie ein Gefängnis an.

Sie fühlen sich wie ein Angestellter in Ihrer Firma – mit mehr Pflichten

Das Problem: Sie sind der größte Engpass in Ihrer Firma, weil ohne Sie nichts geht. Sie wissen über alles Bescheid. Sie treffen die Entscheidungen. Sind Sie nicht da, steht Ihre Firma still.

Preschen Sie nicht vor, gibt es keine Veränderung.

Sie sind der Dreh- und Angelpunkt.

Und weil das so ist, stoßen Sie an ein imaginäres Glasdach, aus dem auch die besten Strategien Sie allein nicht befreien.

Wollen Sie diese Situation beenden, müssen Sie an mehreren Stellen ansetzen

Es gilt, Ihre Firma auf eigene Füße zu stellen. Oder anders formuliert: Es ist Zeit, von der Selbständigkeit in das Unternehmertum zu wechseln. Erfolgreiches Unternehmertum hat zwei Säulen: Marketing und Innovation.

Doch für beides bleibt Ihnen keine Zeit, wenn Sie im täglichen Arbeitsalltag gefangen bleiben.

Wir zeigen Ihnen drei Stellen auf, an denen Sie ansetzen können:

# 1 – Aus dem, was Sie haben, mehr herausholen

Das bringt schnell bessere Ergebnisse. Optimierung lautet das Schlagwort. Sorgen Sie zuerst dafür, dass jede Aktivität zu mehr Ergebnissen führt. Das beginnt bei Ihren Kunden. Drei Vorschläge:

Gewinnen Sie bessere Kunden

Sie erleichtern sich die Arbeit, wenn Sie sich nur auf die Kunden konzentrieren, die kaufen wollen und über das nötige Kleingeld verfügen. Sie erhöhen Ihren Umsatz und gewinnen mehr Freude an Ihrer Arbeit. Manchmal geht dieser Aspekt in der täglichen Hektik unter. Das kann passieren und ist kein Beinbruch.

Hier finden Sie noch einmal eine Auffrischung, wie Sie mehr lukrative und ideale Kunden gewinnen.

Zuverlässigere Zusagen von Kunden.

Viele Anbieter klagen darüber, dass Kunden Termine verschieben, Projekte auf die lange Bank schieben und sich nicht entscheiden können. Das liegt auch daran, wie der Auftrag eingefädelt wird.

Lesen Sie hier, wie Sie das Aufschieben von Terminen, Aufträgen und Projekten beenden.

Weniger Absagen von Terminen.

Ein ähnlicher Fall ist gegeben, wenn Sie immer wieder vergeblich darauf warten, dass Kunden Termine einhalten. Hier ist ein Tipp, wie Sie dafür sorgen, dass Kunden Beratungsgespräche oder Schnuppertermine einhalten.

# 2 – Lassen Sie kein Geld mehr auf dem Tisch liegen

Bevor Sie über neue Geschäftsmodelle nachdenken, sollten Sie Bestehendes optimieren. Und Neues vorbereiten.

Beispielsweise wenn Sie nicht mehr 1:1 Coaching oder Consulting anbieten wollen, sondern Gruppencoaching oder Kurse, mit mehreren Teilnehmern.

Und Sie müssen Ihr Wissen anreichern, um einen leichteren Übergang zu schaffen. Von der Polsterung Ihrer Kriegskasse ganz zu schweigen. Denn üblicherweise läuft nicht alles glatt, wenn man Neues versucht.

Dafür gibt es drei Wege:

Erhöhen Sie Ihre Preise

Kaum ein Coaching-Klient, dem wir nicht empfohlen haben, seine Preise zu erhöhen. Denn üblicherweise startet man. Und dann geht das Thema irgendwie unter. Hinzu kommt: Die landläufige Meinung ist, dass Preissenkungen Kunden bringen.

Doch manchmal ist das Gegenteil der Fall. Mehr hier: Wie Sie Ihre Preise erhöhen, ohne Ihre Kunden zu verärgern.

Betreiben Sie Up- und Crosselling

Wenn Kunden gekauft haben, besteht eine vollkommen andere Situation, als noch vor dem Kauf. Es ist viel leichter, jetzt weitere Aufträge zu gewinnen. Vorausgesetzt, Kunden sind mit Ihrer Leistung zufrieden.

Lesen Sie, wie Sie durch Upselling mehr Umsatz erzielen.

Hier ein Beispiel, wie Sie ohne Aufwand Ihren Umsatz erhöhen. Mit Angeboten, die vorhanden sind.

Stopfen Sie Umsatzlöcher

Kein Kunde, dem wir auf seiner Webseite nicht erhebliche Umsatz-Potentiale aufzeigen konnten. Die NICHT genutzt wurden. Denn Kunden wollen fast immer ganz andere Dinge sehen oder lesen, als Anbieter denken.

Und deshalb fehlen viele Informationen.

Lesen Sie: 3 Elemente, damit Webseitenbesucher zu Kunden werden.

# 3 – Passen Sie Ihre Ressourcen Ihren Zielen an

Die meisten Selbständigen denken, dass mehr Kunden der Weg zu einer erfolgreichen Firma sind. Das ist nicht ganz falsch. Das Problem ist nur, dass Sie dafür viele Ressourcen benötigen, die Sie wahrscheinlich nicht haben.

Machen Sie mehr Akquise, gewinnen Sie mehr Kunden. Gewinnen Sie mehr Kunden, benötigen Sie Mitarbeiter. Diese Mitarbeiter müssen eingearbeitet werden, bevor sie die Projekte betreuen können und profitabel sind.

Weshalb Sie nicht mit voller Kraft Neukundengewinnung betreiben können, was sich wiederum im stagnierenden Umsatz zeigt.

Ein Teufelskreis. Weshalb Sie eigentlich Mitarbeiter benötigen, bevor Sie wachsen.

(Ein sehr gutes Buch zu dem Thema: Michael Gerber. E-Myth revisited.)

Was können Sie tun?

Hier drei Anregungen, wie Sie das Problem lösen:

Delegierung von Aufgaben

Das kann bedeuten, dass Sie Mitarbeiter einstellen. Es kann bedeuten, dass Sie Arbeit massiv outsourcen.

Mehr hier: Delegieren, ohne zu verzweifeln.

Erstellung von Systemen

Sie benötigen Systeme BEVOR Sie Mitarbeiter einstellen. Will heißen, Sie müssen wissen, welche Arbeitsschritte, wann und wie von wem getan werden sollen. Sie müssen VORHER festlegen, was nur SIE tun.

Passiert das nicht, vergeuden Sie die Kapazität eines sehr guten Mitarbeiters. Oder Sie reiben sich auf. Deshalb – schaffen Sie erst Systeme. Oder lassen Sie Systeme schaffen. Denn auch die Erfassung von Arbeitsschritten können Sie einem fähigen Mitarbeiter überlassen.

Hier ein Beispiel für ein einfaches System: Kundenanfragen schneller bearbeiten.

Planung von Erfolg

Als Angestellte sagte jemand, wie es vorwärts geht. Als Selbständige sind Sie der Boss. Weshalb vieles, was zur Verbesserung beitragen würde, auf der Strecke bleibt. Aus Zeitgründen.

So hangeln sich viele Selbständige von Jahr zu Jahr.

Sie verändern nichts. Sie arbeiten so, wie sie schon immer gearbeitet haben. Sie führen keine neue Technik ein, die Arbeit erleichtern würde. Keine Optimierung, die effizienter macht.

Das ist nicht schlimm. Was schlimm ist, wenn Sie sich wie ein Opfer fühlen, weil Sie es nicht sind. Sie könnten etwas ändern. Sie tun es nur nicht.

Wenn Sie Ziele für Ihre Firma haben, benötigen Sie einen Plan. Den Sie in Einzel-Schritte herunterbrechen, die machbar sind.

Im LiftMeUp Programm arbeiten wir mit Unternehmern, die genau das wollen: Mehr Erfolg, mehr Freiheit, mehr Freude. Schauen Sie sich das Programm an und tragen Sie sich ein. Einen Vorgeschmack gibt es hier:

Business-Multitasking: Langfristige Firmenziele erreichen. 

Wie geht es jetzt weiter?

Wenn Sie bis hierher gelesen haben – herzlichen Dank.

Wir wissen das zu schätzen. Es zeigt, dass es Ihnen ernst ist. Und es zeigt Biss und Leidenschaft für Ihre Sache.

Zwei Vorschläge

Fordern Sie unsere Tipps zum Unternehmensaufbau, an.

Oder tragen Sie sich ein für unser LiftMeUp-Programm für Unternehmer.

So oder so freuen wir uns darauf, Ihnen weiterhelfen zu dürfen.

Bis bald, Mike und Andrea

 

© 2017 Business Services Lekies. Alle Rechte vorbehalten.
11 Shares