Akquise von Kunden: Die höchst erfolgreiche Casanova Strategie

von , zuletzt aktualisiert am 27. Juni 2019

Sie wissen, zur Akquise von Kunden gehören gute Strategien.

Eine besonders erfolgreiche nennen wir jetzt.

Doch lassen Sie mich vorher ein Wort der Warnung aussprechen. Die Strategie, die wir Ihnen hier vorstellen, ist sehr wirksam.

Sie funkti­oniert.

Und ich bin sicher, dass Sie sie bereits kennen. Sozusagen, am eigenen Leib erfahren.

Doch ich bin mir genauso sicher, dass Sie davon noch nicht im Zusammenhang mit der Gewinnung neuer Kunden gehört haben. Was schade ist.

Die Prinzipien, die Aufmerksamkeit, Interesse und das Vertrauen von Kunden gewinnen, sind gleich

Sie sind nicht schwer zu erlernen.

Wir sind nur manchmal so sehr auf der Suche nach dem einen Insider-Tipp, dass wir die einfachen Dinge vergessen.

So wie eine Partnerschaft von regelmäßigen Gesten, wie den Müll zu entsorgen oder beim Fußball nicht zu meckern, mehr profitiert, als von großen aber sehr seltenen Aktionen.

Wenn wir einen Tipp hören wie:

„Tue Deinem Partner jeden Tag etwas Nettes und Deine Ehe bleibt großartig“, sind wir enttäuscht und denken:

„Nichts Neues. Kenn ich. Das klappt nicht. Oder zumindest nicht bei mir.“

Doch wenn wir ehrlich sind, wissen wir nicht, dass es nicht klappt

Denn wir haben es nicht ausprobiert. Oder zumindest nicht lange genug, um eine Veränderung feststellen zu können.

Das liegt keineswegs daran, dass Sie desinteressiert oder unein­sichtig sind. Ihnen fehlt wahrscheinlich nur eine Information, um diese Tipps in Ihr Repertoire aufnehmen können.

Ihnen fehlt eine Begründung.

Und genau das holen wir jetzt nach.

Sie erfahren, warum ein paar einfache Dinge Ihnen dabei helfen werden, die Tür in das Herz Ihrer Kunden sehr viel leichter zu öffnen.

Lassen Sie uns loslegen. Und zwar mit einem Beispiel.

Das ungewöhnlichste Prinzip für die Akquise von Kunden

Was denken Sie, haben Casanova und ein Trickbetrüger gemeinsam?

Sie nutzen ein einfaches Prinzip, um Menschen zu überzeugen. Und Sie können dieses Prinzip ebenfalls nutzen.

Und zwar vollkommen legal und ohne sich Gedanken über Manipulation oder unethisches Verhalten machen zu müssen.

Schauen wir uns Giacomo Casanova an.

Seine Memoiren sind mit 7 Millionen Euro das teuerste Manuskript der Welt.

Und seine Erinnerungen lesen sich wirklich spannend.

Er beeindruckte selbst Madame Pompadour und Friedrich den Großen. Er kannte Katharina die Große, zwei Päpste, übersetzte Homers Ilias und lieferte ei­nen Beitrag zu Mozarts Oper Don Giovanni.

Er entkam aus dem damals sichersten Gefängnis der Welt – den Bleikammern Venedigs. Er musste aus London und Madrid fliehen, weil ihm der Galgen drohte, überlebte zahlreiche Duelle und verspielte und gewann mehrere Vermögen.

Casanova war weder besonders schön, noch von besonderer Herkunft. Im Gegen­teil – er stammte aus ärmlichen Verhältnissen; dennoch hat er Hunderte von Frauen, zum Teil aus Adelskreisen, verführt.

Und nun habe ich womöglich Ihre gesamte Aufmerksamkeit, denn…

Was war das Geheimnis von Casanova?

Wie hat er es geschafft, so viele Frauen zu überzeugen?

Durch seine sechs-bändigen Memoiren weiß man mittlerweile, dass theoretisch jeder Mann diesen Erfolg bei Frauen haben könnte. Keine Angst, Sie haben sich nicht in der Webseite geirrt.

Aber das Geheimnis von Casanova ist so einfach, dass es womöglich enttäuschend anmutet.

Sind Sie bereit? Ich schildere Ihnen seine Vorgehensweise

Casanova informierte sich über die jeweilige Dame seines Herzens. Er betrieb intensive Zielkundenrecherche.

Er informierte sich über Vorlie­ben, Schönheitsfehler, über Stärken und Schwächen. Und dann fuhr er ein Feuerwerk an Komplimenten und Aufmerksamkeiten auf, das speziell auf seine Angebetete abgestimmt war.

  • Einer klugen und gebildeten Frau machte er Komplimente, die auf ihre Bildung und ihren scharfen Verstand abzielten.
  • Einer Frau, die unsicher und gehemmt war, machte er Komplimente, durch die sie sich schön, selbstsicher und begehrenswert fühlte.
  • Einer einfachen Frau, die Luxus nicht gewöhnt war, machte er Geschenke, die dazu führten, dass sie sich besonders fühlte.

One-Size-Fits-All passt bei der Kundengewinnung so wenig, wie bei der Wahl des Lieblingsoutfits. 

Sie haben längst den wichtigsten Unterschied zu den Möchtegern-Casanovas des 21. Jahrhunderts festgestellt.

Mal ganz davon abgesehen, dass Casanovas Überzeugungs-Strategie auch tat­sächlich funktionierte …

Das Geheimnis von Casanovas „Kundenakquise“: Keine One-Size-Fits-All-Vorgehensweise

Er hatte nicht den einen flotten Anmachspruch parat, mit dem er jede Frau erobern wollte. Er machte sich wesentlich mehr Mühe, als andere Männer das taten.

Und auf jeden Fall mehr Mühe, als die eigenen Männer es damals taten…

Das war sein ganzes Geheimnis.

Er gab jeder Frau das Gefühl einzigartig und besonders zu sein. Und das machte ihn so erfolgreich. Bei Trickbetrügern funktioniert ein ähnliches Prinzip. Sie treten selbstsi­cher auf und nutzen maßgeschneiderte Überzeugungsstrategien.

Kurzum – sie machen sich Mühe. Und genau das führt dazu, dass sie so erfolgreich sind.

Zusammenfassung

Voilà – das ist es. Das Geheimnis von Casanovas Erfolg. Was man nicht alles bei der Akquise von Kunden lernen kann …

Natürlich möchte ich Sie nicht dazu ermutigen, Trickbetrüger zu werden.

Doch Kunden das Gefühl von Einzigartigkeit zu geben, ist eine gute Sache. Und sinnvoll, in das eigene Repertoire an Überzeugungskunst aufgenommen zu werden.

 

Sie haben noch nicht genug vom Verkaufen? Mehr in diesem Podcast: Wie erfolgreiche Verkaufsgespräche mit Kunden starten

Andrea Lekies

Hallo, ich bin Andrea und habe Passion & Profit 2012 ins Leben gerufen. Ich bin der Nerd, der lieber über Verkaufen & Businessaufbau schreibt, als shoppen zu gehen. Aber die meiste Zeit treffen Sie mich in unserer Unternehmer-Community Powerhouse... Folgen Sie uns auf Pinterest