25 Anzeichen, dass Sie Ihr Business wie ein Hobby betreiben

von , zuletzt aktualisiert am 24. November 2018

Schnelle Quiz Frage:

Was taten Sie heute als erstes, als Sie sich an Ihren Schreibtisch setzten?

☐ E-Mails beantworten

☐ Facebook checken

☐ Newsletter lesen

Falls Sie eines davon angekreuzt haben (oder alles …) UND Ihr Business läuft so, wie Sie es sich vorstellen:

Stoppen Sie hier.

Dieser Artikel ist Zeitvergeudung für Sie.

Läuft es jedoch noch nicht wie Sie es sich wünschen, sollten Sie weiterlesen. Gut möglich, dass Sie ein paar grundsätzliche Dinge ändern müssen.

Und die haben damit zu tun, welche Einstellung Sie Ihrem Business gegenüber haben. Einstellung? Reicht denn nicht der Wunsch, meine Gabe in die Welt zu bringen? Jein …

Erinnern Sie sich noch an Ihre Gründung? Das Gefühl der Freiheit

Vielleicht wollten Sie nicht gerade die Weltherrschaft an sich reißen. Aber Sie wollten etwas machen, auf das Sie stolz sind. Doch oft fühlt es sich nicht so an. Wo liegt das Problem?

Weniger erfolgreiche Solo-Unternehmer betreiben ihr Geschäft wie ein Hobby. Was nichts mit der Wochenarbeitszeit zu tun hat.

Es geht vielmehr um die Dinge, die Sie vermeiden. Sie nehmen sich selbst als Unternehmer nicht ernst. Und Ihre Kunden tun das auch nicht. Woran erkennen Sie, ob das auf Sie zutrifft?

Da haben wir zwei Möglichkeiten … Sie machen unser kostenloses Business Assessment. Einen kurzen Test (o.k. so kurz auch wieder nicht, es sind 51 Fragen). Danach erhalten Sie per E-Mail eine Auswertung mit Empfehlungen.

AHA-Erlebnisse garantiert …

Und wir haben die häufigsten 25 Anzeichen dafür, dass Sie Ihr Business wie ein Hobby betreiben beschrieben.

#1 – Kein Firmenkonto

Wir erleben immer wieder, dass Selbständige, die seit Jahren eine Firma haben, kein separates Firmenkonto besitzen.

Falls das bei Ihnen der Fall ist: Beheben Sie das sofort. Damit eine Firma eine echte Firma ist, benötigen Sie bestimmte äußere Anzeichen. Für sich selbst und für Ihre Kunden.

Ein separates Firmenkonto ist der erste Schritt.

#2 – Kein Gehalt

Wenn Sie sich kein Gehalt bezahlen leben Sie von der Hand in den Mund. Sie treffen Entscheidungen aus einer Position des Mangels. Und das wirkt sich auf alles aus.

Ob Sie die richtigen Kunden gewinnen. Wie Sie arbeiten oder investieren.

Bezahlen Sie sich ein Gehalt, müssen Sie sich automatisch fragen: Wie erwirtschafte ich diese Summe? Was tue ich konkret dafür?

Und Sie planen anders. Ganzheitlicher, weil Sie in Ihrem Business mehr und mehr „das Große Ganze“ sehen. Und strategischer, weil Sie sich beispielsweise auf das nächste Sommerloch vorbereiten.

#3 – Keine Ziele

Was wollen Sie in einem Jahr, einem Quartal, einem Monat erreichen? Wie viele Kunden wollen Sie gewinnen? Wie viel Umsatz wollen Sie erwirtschaften?

Wenn Sie diese Zahlen nicht kennen, können Sie nicht planen, wie Sie sie erreichen.

Sie bieten Coaching. Eine Stunde kostet 50 Euro. Sie können nur eine begrenzte Anzahl anbieten, weil Sie noch andere Tätigkeiten haben.

Buchhaltung, Vorgespräche mit Kunden. Webseite. Pausen zwischen den Stunden. Feiertage oder Ferienzeit. Unterm Strich bleibt eine Anzahl möglicher Coaching-Stunden. Wenn das den Umsatz erwirtschaftet, den Sie sich vorstellen – großartig.

Falls nicht, müssen Sie umstellen. Und jetzt startet die Sache mit dem Unternehmertum, denn Planung ist entscheidend, wollen Sie Ihre Ziele erreichen.

 

Firmenziele

Die Richtung für Ihre Firma ergibt sich aus drei Komponenten.

#4 – Sie verkaufen „aus dem Bauch“

Wenn Sie ein Business haben, müssen Sie verkaufen. Können Sie das nicht – oder nur „halb“ – konzentrieren Sie sich auf die falschen Menschen, sagen das Falsche zur falschen Zeit und übersehen echte Chancen.

Die Konsequenzen? Sie fühlen sich schlecht, weil Ihr Umsatz stagniert. Und Sie gewinnen die falschen Kunden, die noch mehr schlechte Gefühle bescheren.

Lesen Sie mehr hier: Ängste beim Verkaufen? Stoppen Sie diese drei Annahmen

Lernen Sie es.

#5 – Sie betrachten Investitionen als Ausgaben

Ich bin immer dafür, sinnvoll zu investieren. Doch wenn Sie ausschließlich die kostenlose Version von etwas nutzen, senden Sie damit ein Signal.

An Ihre Kunden und an sich.

Hinzu kommt, dass Sie nie damit starten, unternehmerisch zu denken. Denn die Frage lautet nicht: Wie viel kostet das? Sondern: Wie viel Zeit, Umsatz, Geschwindigkeit BRINGT mir das?

Das ist die Zahl, die Sie betrachten müssen. Outsourcing kann Ihnen zum erhofften Quantensprung im Business verhelfen.

#6 – Sie bilden sich zu langsam weiter

Es ist schon schwierig, als Angestellter voranzukommen, wenn Sie sich nicht weiterbilden. Wollen Sie eine erfolgreiches Business, ist es unmöglich. Sie müssen ständig daran arbeiten, besser zu werden.

Reservieren Sie konsequent Zeitblöcke, die Sie dafür nutzen. Das kann ein ganzer Tag in der Woche sein. Oder zwei Stunden am Abend. Sie können beim Sport und unterwegs Audiobücher hören.

Oder den Passion & Profit Podcast 😉

Doch die Frage ist, WIE tun Sie das? 

Indem Sie Ihre wertvolle Zeit als UnternehmerIn mit Dutzenden von Newslettern verbringen?

Besser ist es, Sie erstellen eine Liste mit den Dingen, die Sie ergänzen müssen und verschaffen sich auf dem schnellsten Weg die Informationen, die Sie benötigen.

#7 – Ihre Kunden sind „schwierig“

Manche Kunden können sich einfach nicht entscheiden. Oder sie haben tausend Ausreden (Gründe…), warum sie dieses Mal nicht kaufen. Doch auch wenn Sie es womöglich nicht gern hören – das liegt nicht an Ihren Kunden.

Es liegt daran, dass Sie entweder

In unserem Passion&Profit Mini-Kurs erfahren Sie, wie Sie Ihre Angebote auf den Punkt bringen.

Und Kunden gewinnen, mit denen Ihnen Ihre Arbeit Spaß macht.

#8 – Sie haben keine Systeme …

Und das bedeutet, Sie tun, was gerade auf Ihren Schreibtisch flattert.

Wenn eine Anfrage eines Kunden kommt, sind Sie sind einen Vormittag beschäftigt, die passende Antwort zu formulieren. Sie haben kein System, wonach Sie Tätigkeiten automatisieren, vereinfachen und so schneller erledigen – oder erledigen lassen.

Systeme sind die Voraussetzung, um Arbeit effizient zu erledigen oder sie outzusourcen an externe Kräfte.

Und das ist der erste Schritt zu Firmenwachstum.

 

systematisch arbeiten

Arbeiten Sie systematisch? Oder eher chaotisch? ©ra2studio – Fotolia.com

#9 – … und keine Standards

Standards gewährleisten, dass Sie nicht „heute so und morgen so“ arbeiten. Was dazu führt, dass Kunden irritiert sind und langfristig wegbleiben. Nehmen Sie Ihr bevorzugtes Restaurant.

Wählen Sie dort Ihr Lieblings-Menü, erhalten Sie es immer wieder auf die gleiche Weise zubereitet. Kunden wollen gleichbleibende Qualität. Standards helfen Ihnen, diese Qualität beizubehalten.

Doch Standards tun noch etwas: Sie helfen Ihnen, die wichtigen Bereich in Ihrem Business im Auge zu behalten. Denn oft könnten wir uns die Kundengewinnung erleichtern – und erkennen es nicht.

#10 – Sie kennen Ihre Zielkunden nicht gut genug

Wann immer wir mit einem Kunden zusammen arbeiten, der zu wenig Umsatz erwirtschaftet, ist das eines der Probleme. Sie müssen Ihre Zielkunden kennen.

Was sind die Probleme, Wünsche, Hoffnungen? Wie formulieren Kunden das?

Die Kenntnis beeinflusst, wie Sie Ihr Marketing machen. Und ob oder wie viele Kunden Sie gewinnen.

Es lohnt sich also, darüber nachzudenken.

#11 – Sie wissen nicht, was Sie WIRKLICH für Kunden tun

Dazu gehört nicht nur, dass Sie kurz, knapp und präzise auf den Punkt bringen müssen, was es ist, dass Sie anbieten.

Nein.

Sie müssen verstehen, in welchem Geschäft Sie WIRKLICH arbeiten. Welche Gefühle verschaffen Sie Ihren Kunden? Welche Sehnsucht stillen Sie? Was ist es, dass diese Menschen bei Ihnen suchen?

Erst wenn Sie das verstanden haben, können Sie Ihren besten Kunden zeigen, dass sie bei Ihnen bekommen, wonach sie suchen …

#12 – Sie entscheiden nach dem Zufallsprinzip

SIE müssen SELBST entscheiden, was unwichtig ist. Und das kann beängstigend sein. Als Angestellter hat jemand gesagt, was zu tun ist. Zumindest in groben Zügen.

Jetzt müssen Sie die Entscheidungen treffen.

Und das ist schwer, weil so vieles wichtig scheint. Netzwerken, Marketing, Flyer, Newsletter…

Sie tun die Dinge, die Sie mögen. Und lassen die Dinge, die Kunden und Umsatz bescheren würden, weil Sie sie nicht mögen. Was mich noch einmal zu der Sache mit den Plänen bringt ..

#13 – Sie belegen wahllos Kurse

Aber Sie setzen nicht um. Sie werden Unternehmer, wenn Sie die Verantwortung für Ihre Firma übernehmen. Die meisten Menschen vergeuden Zeit ihr Leben, weil sie nach einer Geheimformel suchen.

Die gibt es nicht und insgeheim wissen sie es.

Der einzige Weg zu mehr Erfolg als Selbständiger lautet: Umsetzen, Fehler beseitigen. Von vorne anfangen.

Nutzt Ihr Business alle Möglichkeiten?

Finden Sie verborgene Potentiale für mehr Wachstum, ein höheres Einkommen und mehr persönliche Freiheit.

screen

# 14 – Sie haben kein Zeitmanagement

Wie kalkulieren Sie Ihre eigene Zeit? Wenn jemand anruft und sich austauschen will – wissen Sie, was das kostet?

Dagegen ist nichts einzuwenden, wenn Sie es ganz bewusst tun. Doch ein Schwatz mit der Freundin, dem Seminar-Kontakt oder Ihrer Mutter – Sie sind die-/derjenige, die/der nicht vorankommt.

Ihre wichtigste Ressource ist Ihre Zeit. Sind Sie sicher, dass Sie sie entsprechend schätzen?

#15 – Sie haben keine Vision

Bei dieser Frage geht es um mehr als einen Plan. Es geht um mehr als Umsatz. Es geht um die Frage: Wo wollen Sie mit Ihrer Firma hin? Was ist der Endzweck?

Ihre Vision ist die fleischgewordene Motivation jeden Morgen aufzustehen und Ihr Bestes als das Minimum dessen anzusehen, dass Sie zu leisten im Stande sind.

#16 – Sie denken von einem Auftrag zum nächsten

Wenn Sie Ihren Wunsch-Umsatz erwirtschaften wollen, müssen Sie vorausschauend denken und planen. Sie müssen das große Bild sehen, anstatt nur diesen Auftrag.

Gegen Zuversicht ist nichts einzuwenden. Wenn Sie jedoch weniger Stress, weniger Überstunden und regelmäßige, sichere Einkünfte wollen, sollten Sie über Business-Multitasking nachdenken.

#17 – Sie haben keine – oder eine schlechte Webseite

70% der Kunden haben eine Kaufentscheidung getroffen, bevor sie sich an einen Anbieter wenden. Die Informationen holen sie sich im Internet.

Und das bedeutet – Ihr bester Verkäufer könnte Ihre Webseite sein.

Wenn Sie sie entsprechend gestalten. Die meisten Webseiten, die wir sehen, verfügen über großes Potential. Ihre auch?

#18 – Sie nutzen keinen Marketing Kalender

Erfolgreiche Unternehmer planen ihr Geschäftsjahr. Sie wissen, was sie tun müssen, um ihre Ziele zu erreichen. Dazu gehören nicht nur Umsatzziele.

Aber auch.

Ihr Marketingkalender sorgt dafür, dass Sie in jedem Quartal, in jedem Monat, jeder Woche und an jedem Tag das richtige tun. Er verhindert, dass Sie sich verzetteln. Und er gibt Ihnen das gute Gefühl, Ihre Zeit nicht zu verplempern.

In unserem Artikel über das Sommerloch finden Sie Hinweise zur Nutzung des Marketingkalender.

 

marketing kalender

Sie müssen Ziele setzen, um sie zu erreichen, beispielsweise mit einem Marketing Kalender.

 

#19 – Sie sind zu NETT …

In einer idealen Welt haben Sie Zeit für jede Anfrage. Sie arbeiten gratis, während Sie perfekt gestylt, optimal ernährt und nachhaltig organisiert 24/7 zur Verfügung stehen.

In einer idealen Welt.

Bis es soweit ist, müssen Sie lernen NEIN zu sagen.

#20 – Sie lassen sich entscheiden

Unternehmertum bedeutet, immer wieder Entscheidungen zu treffen, die riskant sind. Machen Sie sich klar, dass Unsicherheit mit dazu gehört. Was Sie vor katastrophalen Fehlentscheidungen bewahrt, sind Systeme und Pläne.

Sie senken die Gefahr von Spontan-Entscheidungen, die Sie unter Druck treffen.

#21 – Sie geben verdientes Geld sofort aus

So verlockend es ist, Sie müssen regelmäßig Geld an die Seite legen. Für Investitionen. Für Bildung. Für Krankheit. Plus – ein finanzielles Polster erlaubt Ihnen die Freiheit, sich Ihre Kunden aussuchen zu können.

Und Sie können auch im jährlichen Sommerloch entspannt bleiben – und Ihren Urlaub genießen!

#22 – Sie jammern über schlechte Kunden – statt neue Wege zu finden

Beißen Sie nicht die Hand, die Sie füttert! Entweder Sie suchen sich Kunden, die Sie mögen, oder Sie arrangieren sich mit den Kunden, die Sie haben.

Sie werden sie nicht ändern.

Und es ist noch etwas: Ihre Kunden bemerken Ihre Haltung. Und ein Teufelskreis beginnt. Viel erfolgreicher (und erfüllender) ist es, sich neue Wege, Strategien und Kanäle zu erschließen, über die Sie Kunden gewinnen.

Machen Sie unseren kostenlosen Unternehmer-Selbsttest. Und Sie bekommen Hinweise, was Sie tun können, damit Ihr Traum von individueller Freiheit wahr wird.

#23 – Sie verfügen nicht über systematische Kundengewinnung

Sie benötigen kein kompliziertes System. Aber Sie müssen systematisch neue Kunden gewinnen, sonst kann Ihre Firma nicht überleben. Finden Sie das System, mit dem Sie zurechtkommen.

Online oder Offline.

Die Möglichkeiten sind endlos.

Sie müssen es nur konsequent tun.

#24 – Sie mögen Ihre Arbeit nicht

Sie halten Termine nicht ein und reagieren unsouverän oder sind abgelenkt. Sie müssen mehr Energie aufwenden, um zu tun, was Sie tun.

Vielleicht sind Sie nur überlastet und brauchen Urlaub.

Vielleicht wollen Sie eigentlich etwas anderes tun. Falls ja, denken Sie über einen „sanften Übergang“ nach. Tun Sie langsam weniger von dem, was Sie nicht mögen während Sie aufbauen, was Sie lieben.

#25 – Sie formulieren Ihr WARUM nicht

Erst kommt das WARUM und dann kommt das WIE, sagt Simon Sinek.

Kunden können jede Dienstleistung irgendwo preiswerter erhalten. Oder luxuriöser. Oder einfallsreicher. Warum sollten sie also bei Ihnen kaufen?

Wegen Ihrer Geschichte. Ihre Geschichte ist Ihr WARUM. Ihr spezielles Je ne sais crois … Ihr X-Faktor, Ihre Superpower.

Kennen Sie Ihre Story?

Noch wichtiger … kennen Ihre Kunden Ihre Story?

Hören Sie mehr zu dem Thema im TedTAlk von Simon Sinek (auf Englisch):

Was können Sie noch tun?

Legen Sie diesen Artikel nicht an die Seite mit den Worten: Das ist so wahr. Da sollte ich mal mit anfangen. Sie wissen, das tun Sie nicht.

Tun Sie stattdessen folgendes:

  • Drucken Sie den Artikel aus und markieren Sie fünf der wichtigsten Fehler, die Sie identifiziert haben.
  • Wählen Sie aus diesen Punkten drei aus, die Sie in den kommenden sechs Monaten angehen wollen.
  • Machen Sie für diese drei Punkte einen Plan.

Zusammenfassung

Falls Sie sich in vielen dieser Punkte wiederfinden – willkommen im Club. Eine Firma zu führen ist keine triviale Sache. Die Fähigkeiten, die wir dafür benötigen, lernen wir nirgendwo. Die meisten Unternehmer kommen zu ihrer Firma, wie die Jungfrau zum Kinde.

Bis dahin heißt es: Learning bei doing…

 

Sie haben das Gefühl, in Ihrem Business geht sehr viel mehr? Dann machen Sie das Gratis-Business-Assessment und erfahren Sie, in welchen Bereichen Sie sprichwörtlich Geld auf dem Tisch liegen lassen.

Der Test hat 46 – 59 Fragen – je nach Antworten, die Sie wählen – im Multiple Choice Verfahren. Nach dem Ausfüllen erhalten Sie Ihr Ergebnis und Hinweise, was Sie tun können per E-Mail.

Andrea Lekies

Hallo, ich bin Andrea und habe Passion & Profit 2012 ins Leben gerufen. Ich bin der Nerd, der lieber über Verkaufen & Businessaufbau schreibt, als shoppen zu gehen. Aber die meiste Zeit treffen Sie mich in unserer Unternehmer-Community Powerhouse...Folgen Sie uns auf Pinterest

Ihr nächster Schritt

In 20 Sekunden überzeugen

Der Shortcut zu mehr Aufträgen. Kostenlose Anleitung mit Arbeitsblättern, Beispielen und Checklisten.

Was steckt in Ihrem Business?

Finden Sie verborgene Potentiale für ein höheres Einkommen, mehr Wachstum und mehr Freiheit.

Was die Top 1% anders machen

Lernen Sie, was erfolgreiche Solo-Unternehmer wissen, das Sie nicht wissen, um sechsstellige Einkommen zu erzielen. 

1K Shares
Teilen1K
Pin23
+11
Twittern1
Teilen
E-Mail